5 positive Angewohnheiten, die dein Hautbild verbessern werden:

Wusstet Ihr, dass Ihr für ein gesundes Hautbild neben natürlichen Pflegeprodukten auch ein paar einfache Angewohnheiten einbringen könnt, die eure Haut zum Strahlen bringen. Wir zeigen euch 5 Angewohnheiten, die Euch helfen können.

 

1. Wasche deine Bettwäsche regelmäßig auf 60 Grad

Auf der Bettwäsche sammeln sich über die Wochen oft Schweiß und unzählige Bakterien an, die für unreine Haut sorgen. Um das zu vermeiden, ist es wichtig, die Bettwäsche alle 2 Wochen auf 60 Grad zu waschen. Im Sommer kann es sich aufgrund der Hitze auch lohnen, die Bettwäsche wöchentlich zu wechseln.

 

Unser extra Tipp: Seidenbezüge haben eine glatte Oberfläche, auf der Bakterien sich nicht so leicht festsetzen können. Zu dem entsteht weniger Reibung auf der Haut, wodurch Falten gemieden werden.

 

2. Reinige dein Gesicht am Morgen und am Abend

Ich weiß, wir können es alle nicht mehr hören, aber es gibt nichts Wichtigeres, als sein Gesicht morgens und abends zu reinigen. Am Abend empfiehlt sich sogar meist das sogenannte Double Cleansing, um das Make-Up und den Schmutz, der sich über den Tag ansammelt, gründlich zu entfernen. Hierzu könnt ihr im ersten Schritt unser mildes Deep Cleansing Waschgel nutzen, um Euch abzuschminken und den groben Schmutz zu entfernen. Danach nehmt ihr die Pure Ebru Seife, um Unreinheiten zu mindern und vorzubeugen. Jetzt kann eure Haut über die Nacht frei atmen. Am Morgen reicht wiederum das Waschgel allein aus. Über die Nacht setzt sich weniger Schmutz fest als über den Tag, trotzdem darf man nicht vergessen, die angefallenen Hautschüppchen und Fettrückstände zu entfernen, nachdem man aufgestanden ist. So befreit man seine Poren und beugt Mitesser vor. 

 

3. Berühre dein Gesicht so selten wie möglich 

Mittlerweile ist uns bewusst, dass die meisten Bakterien nicht auf dem WC, sondern auf unseren Smartphones sitzen. Egal, wie oft wir unsere Hände am Tag waschen, die Bakterien kommen spätestens durch das Handy zurück und gelangen so auf unsere Haut. Deshalb ist es wichtig, die Finger über den Tag bewusst aus dem Gesicht zu lassen, um Entzündungen und neue Pickel zu vermeiden.

 

4. Nutze regelmäßig antibakterielle Öle und massiere dein Gesicht

Bei unserem Natural Glow Gesichtsöl war es uns wichtig, mit hochwertigem Argan- und Jojobaöl zu arbeiten. Die beiden Öle wirken antibakteriell und sind entzündungshemmend, wodurch das Risiko, Pickel oder Pusteln zu bekommen, reduziert wird. Außerdem gewinnt die Haut mehr Feuchtigkeit und Pickelmale können bei regelmäßiger Anwendung deutlich reduziert werden. Durch das Einmassieren des Öles können Falten vorgebeugt und die Durchblutung sowie der Lymphfluss angeregt werden. 

Unser Tipp: Nutze für die Massagen einen Rosenquarzroller.

 

5. Tausche Süßigkeiten gegen Obst und Gemüsesorten um, die deiner Haut guttun

Spätestens einmal im Monat tritt der Heißhunger und die Lust auf Süßigkeiten bei fast jeder Frau ein. Zwischendurch ist es auch vollkommen in Ordnung reinzuhauen, aber industrieller Zucker ist nicht nur Gift für eure Haut, sondern für den ganzen Körper. Deshalb greifen wir gerne auf Obst und Gemüse zurück, dass der Haut guttut. Karotten helfen bei Unreinheiten, Beeren entgiften die Haut, Walnüsse helfen bei trockener Haut und Zitrusfrüchte wie Orangen- und Zitronen stärken sie.